|Netzplanung und -optimierung für Industriekunden

Von der klassischen Kabeldimensionierung bis hin zur umfangreichen Netzberechnung
Wir unterstützen Sie gern bei der Ausarbeitung Ihrer Projekte im Bereich Neubau, Erweiterung und Umbau Ihrer Mittelspannungs- oder Niederspannungsversorgung. Dabei liegen unsere Schwerpunkte in der energieeffizienten und sicheren Auslegung der elektrischen Betriebsmittel. Durch die Steigerung der Energieeffizienz und Verfügbarkeit werden kurz- und langfristig enorme Kosten eingespart.

1. Netzanalysen
Die von der Vrielmann GmbH angebotenen Netzanalysen werden in verschiedene Unterpunkte gegliedert und können einzeln oder in verschiedenen Kombinationen bis hin zum Gesamtpaket angeboten werden. Um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten wird jede Messung über den Zeitraum von einer Woche durchgeführt.
Wir bieten folgende Messungen an:

  • Verbrauchsanalyse
    Die Messung zur Verbrauchsanalyse dient der Ermittlung des Lastganges. Diese wird unter anderem für eine Erweiterungsplanung der Energieversorgung benötigt. Alle weiteren Zusatzmodule beinhalten das Grundmodul
  • Spannungsqualität
    Kommt es zu Störungen im Kundennetz, so kann dies Folge einer Vielzahl unterschiedlicher Ursachen sein. Dabei spielt die Spannungsqualität der Versorgungspannung eine übergeordnete Rolle. Diese muss bestimmten Kriterien genügen, die in der deutschen Norm DIN EN 50160 beschrieben werden. Mit der Messung zur Überprüfung der Spannungsqualität werden diese Kriterien überprüft und dem Kunden übersichtlich in Form einer Auswertung zur Verfügung gestellt.
  • Oberschwingungsanalyse
    Erzeuger von Oberschwingungen gehören mittlerweile zu den Hauptverursachern von Störungen im elektrischen Netz. Nicht nur die Grenzwerte der Spannungsqualität sondern auch die Verträglichkeitsegel können hier von Interesse sein. Um eine detaillierte Aussage zur Oberschwingungsbelastung in einem Netz treffen zu können, werden zuerst die für die Messung relevanten Normen bestimmt und die Messergebnisse auf dieser Grundlage bewertet.
  • Blindleistungskompensations- und Filterauslegung
    In jedem betrieblichen Energieversorgungsnetz befinden sich induktive Verbraucher, die zum Aufbau der magnetischen Felder induktive Blindleistung benötigen. Zudem wird Blindleistung von Oberschwingungserzeugern hervorgerufen. Die Höhe des gesamten Blindleistungsanteils sollte dabei üblicherweise nicht mehr als 50 % des Wirkleistungsanteils betragen, da es ansonsten zu zusätzlichen Kosten für die Blindmehrarbeit kommt. Dies entspricht in etwa einem Leistungsfaktor von 0,9. Mit einer Messung zur Auslegung einer Kompensationsanlage werden dieser Leistungsfaktor und alle weiteren nötigen Parameter für die Auslegung einer Kompensationsanlage oder eines Netzfilters ermittelt.
  • Störquellenidentifikation/Störungsanalyse
    Störungen von Steuerungs- und Regelungstechnik, Transformator-Erwärmungen und Lichtflackern sind nur einige Beispiele für Störungen im elektrischen Netz. Zudem wird das Netz aufgrund der Abnahme von induktiven Verbrauchern zunehmend instabil. Mit einer umfassenden Störungsanalyse unterstützen wir das Auffinden der Ursachen für Ihre Probleme. Für die Störungsanalyse stehen Triggerfunktionen zur Verfügung. Diese reagieren auf ungewöhnliche Ereignisse und speichern für den entsprechenden Zeitraum detaillierte Messergebnisse in den Speicher. So gelingt es eine noch bessere Aussage über die Gegebenheiten des Netzes zu treffen.

2. Energieeffizienzberatung/Optimierung der Verlustkosten

  • Optimale Standorte von Elektroverteilungen
    Unabhängig von der Strompreisentwicklung, können Sie die Kosten Ihrer Kabelsysteme auf ein Minimum reduzieren, indem Sie Ihre Lastschwerpunkte und die damit verbundenen, optimalen Standorte für Transformatoren und Hauptverteilungen Ihres Betriebes ermitteln und in die weitere Planung einbeziehen.
  • Verlustkosten von Transformatoren und Kabelsystemen
    Unabhängig von der Strompreisentwicklung, können Sie die Kosten Ihrer Kabelsysteme auf ein Minimum reduzieren, indem Sie Ihre Lastschwerpunkte und die damit verbundenen, optimalen Standorte für Transformatoren und Hauptverteilungen Ihres Betriebes ermitteln und in die weitere Planung einbeziehen.
  • Kabel vs. Stromschiene
    Eine Kabelinstallation ist vorallem kleineren Betrieben zu empfehlen, die über keine umfangreiche Energieverteilung verfügen. Größere Betriebe mit einer energieintensiven Produktion und erhöhten Anforderungen an die Versorgungssicherheit, sollten eine Stromschieneninstallation vorziehen. Nicht nur der Platzbedarf und das Gewicht (Stichwort: Krafteintrag ins Gebäude) sind geringer, sondern auch Brandlast und der logistische Aufwand der Montage. Gerne analysieren wir Ihr Unternehmen und zeigen Ihnen auf, ob Sie eine Kabel- oder Stromschieneninstallationbevorzugen sollten.
  • Blindleistungskompensationsanlagen
    In jedem betrieblichen Energieversorgungsnetz befinden sich induktive Verbraucher, die zum Aufbau der magnetischen Felder induktive Blindleistung benötigen. Zudem wird Blindleistung von Oberschwingungserzeugern hervorgerufen. Die Höhe des gesamten Blindleistungsanteils sollte dabei üblicherweise nicht mehr als 50 % des Wirkleistungsanteils betragen, da es ansonsten zu zusätzlichen Kosten für die Blindmehrarbeit kommt. Dies entspricht in etwa einem Leistungsfaktor von 0,9. Mit einer Messung zur Auslegung einer Kompensationsanlage werden dieser Leistungsfaktor und alle weiteren nötigen Parameter für die Auslegung einer Kompensationsanlage oder eines Netzfilters ermittelt.
  • Peak-Shaving/Load-Shifting, Lastmanagementsysteme, Energiespeichersysteme
    Dazu zählen die Analyse des Lastganges, die Priorisierung der Verbraucher zur Lastabschaltung, die Kostenreduzierung der vorzuhaltenden Leistung durch lastspitzenkappung und die Betrachtung von Speichermöglichkeiten zur lastspitzenkappung.
  • Energieeffiziente Motoren/Frequenzumrichter/Kompressoren
    Asynchronmotoren verbrauchen durchschnittlich 70% der elektrischen Energie in industriellen Anlagen. Zu diesen gehören: Pumpen, Ventilatoren, Kühlanlagen, etc. Um eine aussagekräftige Analyse durchführen zu können, ist eine ganzheitliche Betrachtung des Systems notwendig.

3. Netzberechnung
Die von der Vrielmann GmbH angebotenen Netzberechnungen werden in verschiedene Unterpunkte gegliedert und können einzeln oder in verschiedenen Kombinationen bis hin zum Gesamtpaket angeboten werden.
Diese umfassen:

  • Lastflussberechnung
    Berechnung der Auslastung von Transformatoren, Generatoren und Kabelsystemen und Berücksichtigung von Reduktionsfaktoren (gemäß DIN VDE 0276-1000 bzw. DIN VDE 0298-4). Auf Basis dieser Daten berechnen wir Ihnen die Verlustleistungen und die jährlichen Verlustkosten.
  • Kurzschlussstromberechnung nach DIN VDE 0102
    Kurzschlussströme können zu erheblichen Schäden und Fehlfunktionen einer elektrischen Anlage führen. Sie geben Auskunft über die mechanische Beanspruchung sowie der thermischen Belastung von Betriebsmitteln im Fehlerfall. Ebenfalls dienen sie als Grundlage zur Erweiterungsplanungen von bestehenden Anlagen.
  • Netzschutzbetrachtung/Selektivitätsanalyse
    Der Netzschutz einer elektrischen Anlange sowie die Notwendigkeit eines selektiven Netzaufbaus wird fast immer unterschätzt und kann zu unnötigen Ausfällen der elektrischen Energieversorgung führen. Mit Hilfe einer Netzberechnung lässt sich die aktuelle Situation des Netzschutzes beurteilen und auf dessen Grundlage eine Verbesserung der Verfügbarkeit der elektrischen Energieversorgung erarbeiten.

|Ihr Ansprechpartner

M. Sc. Peter Klein
M. Sc. Peter Klein

Energie-Service

Tel: +49 5921 / 81918 67
Mobil: +49 170 8516430
Mail: klein@vrielmann.com

|Downloads

Ausbildung bei Vrielmann

Bewirb dich jetzt!